AGB

Gültigkeit: Mit einem neuen Angebot verliert das vorherige Angebot seine Gültigkeit. Wir halten uns an unser aktuelles Angebot eine Woche gebunden. Sollte Ihnen unser Angebot zusagen, bitten wir um eine schriftliche Auftragsbestätigung per Post oder per E-Mail. Nach Verstreichen der Frist verliert dieses Angebot seine Gültigkeit und wir sind nicht mehr an die Preise gebunden und können keine freien Kapazitäten zu den genannten Konditionen garantieren.

Nutzungsrechte: Dem Auftraggeber wird ein einfaches Nutzungsrecht eingeräumt. Alle Urheberrechte verbleiben (u.a. gemäß UrhG) beim Auftragnehmer. Änderungen und die Bearbeitung der Designs/ Gestaltungselemente dürfen nur vom Auftragnehmer ausgeführt werden (entsprechend der Vorgaben des Urheberrechtsgesetzes). Zur Ausführung der Entwurfsarbeiten, unabhängig vom Status, ist nur der Auftragnehmer berechtigt. Das gilt auch für einzelne Bestandteile der Ausarbeitung bis zur Fertigstellung, Vorentwürfe, Entwürfe und Ausarbeitungen bleiben nach geltendem Urheberrecht Eigentum des Auftragnehmers, es sei denn, der Urheber verzichtet auf seine Rechte gegen Entgelt in Form einer schriftlichen Erklärung. Eine Nutzung des jeweils erstellten Designs /Werkes ist auf den dafür vorgesehenen Rahmen/Zweck beschränkt. Eine Nutzung außerhalb bzw. zusätzlich zu dem vorherigen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Auftragnehmers. 

Die alleinigen Nutzungsrechte liegen bis zur vollständigen Bezahlung uneingeschränkt beim Auftragnehmer. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, die vom Auftragnehmer im Angebotsstadium eingereichten Vorschläge/Arbeiten zu verwenden und zwar unabhängig davon, ob sie urheberrechtlich geschützt sind oder nicht. Dies gilt auch für eine Verwendung in abgewandelter Form oder durch Dritte. Alle präsentierten Konzepte und Ideen sind ausschließlich für den Auftraggeber bestimmt. Werden die Konzepte und Ideen nicht entsprechend verwertet, ist der Auftragnehmer berechtigt, die Inhalte in vollem Umfang oder teilweise für andere Zwecke einzusetzen. Geht die Verwendung über den vereinbarten Umfang und Zweck hinaus, ist eine neuerliche Vereinbarung sowie eine zusätzliche Honorierung erforderlich. Wir werden unserem Auftraggeber mit Ausgleich sämtlicher den Auftrag betreffenden Rechnungen die erforderlichen Nutzungsrechte für die Dauer der Zusammenarbeit einräumen. Sollte die Zusammenarbeit seitens des Auftraggebers gekündigt werden, so hat dieser die Möglichkeit Nutzungsrechte zu erwerben. Jede darüber hinausgehende Verwendung, insbesondere nach Beendigung der gemeinsamen Zusammenarbeit, bedarf ein erweitertes Nutzungsrecht und unserer schriftlichen Zustimmung.

Haftung: Eine Gewährleistung/Garantie oder Haftung ist ausgeschlossen. Der Auftragnehmer ist nicht zuständig für rechtliche Belange im Zusammenhang mit der Bearbeitung oder Ausführung von Auftragsarbeiten im Sinne des UrhG. Der Auftragnehmer ist vom
Auftraggeber von jeglicher Haftung entsprechend freizustellen.

Bei Versand durch einen Dienstleister oder bei Produktionen außerhalb unseres Hauses, können wir keine Haftung übernehmen. Transportschäden sind dem Transportunternehmen dokumentiert zu melden. Produktionsfehler/Schäden sind innerhalb von drei Tagen anzuzeigen, ansonsten gilt die Ware als abgenommen. Der Auftraggeber haftet allein, wenn durch die Ausführung seines Auftrags Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte verletzt werden. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer von allen Ansprüchen Dritter wegen einer solchen Rechtsverletzung freizustellen.

Zahlung: Die monatliche Honorarpauschale ist im Voraus zum Monatsanfang, spätestens zum 3. des Monats zu entrichten und erstmalig ab Auftragsbestätigung/ Auftragserteilung fällig. Kurierdienste, Botenfahrten, Versandkosten etc. werden nach Aufwand zusätzlich berechnet. Externe Kosten sind nicht Bestandteil unserer Kosten und sind vom Auftraggeber zu tragen.

Über das Angebot hinausgehende Leistungen müssen schriftlich neu vereinbart werden. 

Die Bearbeitung des Auftrages beginnt erst mit Zahlungseingang. Der mit der monatlichen Honorarpauschale einhergehende Leistungsumfang des Auftragnehmers ist pro Monat auf 12 Arbeitsstunden begrenzt. Nicht vereinbarte Leistungen oder eine unzureichende Menge an Auftragsumfang berechtigen nicht zur Minderung des Honorars. Der Auftragnehmer ist nicht zuständig für ein ausreichendes Auftragsvolumen. Ein unzureichendes Auftragsvolumen berechtigt nicht zur Anrechnung im darauf folgenden Monat. Nutzt der Auftraggeber aufgrund von zu geringem Auftragsvolumen die volle Stundenzahl nicht aus, können die ungenutzten Arbeitsstunden nicht auf den Folgemonat angerechnet werden. Eine andere Regelung bedarf einer separaten schriftlichen Vereinbarung. Ist der vereinbarte Leistungsumfang aufgebraucht, kann zusätzlich nach Stundensatz oder honorarpauschale abgerechnet werden, wenn dies separat vereinbart wird. 

Alle Beträge verstehen sich zzgl. 19% MwSt. Verspätet sich die Zahlung, können Präsentations- oder Abgabetermine entsprechend verschoben werden oder weitere Leistungen zurückgehalten werden. Bleiben geschuldete Zahlungen aus, werden alle Arbeiten eingestellt und alle Nutzungsrechte zurückgezogen. Der Vertrag endet mit schriftlicher Kündigung 30 Tage vor Ablauf des 12. Monats ab Auftragsbestätigung. Werden die Projekte früher als bis zum Ende des 12. Monats gekündigt, ist der Vertrag erfüllt und der Auftraggeber ist zur Zahlung des Restbetrages verpflichtet, falls ausstehend. 

Vereinbarung: Wir verpfllichten uns Geschäftsgeheimnisse zu wahren. Der Auftragnehmer und der Auftraggeber verpflichten sich gegenseitig, alle Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse der anderen Seite unbefristet geheim zu halten und nicht an Dritte weiter zu geben oder in irgendeiner Form zu verwerten unabhängig vom Status oder Stand der Bearbeitung. Dies gilt auch für Angebote oder den Schriftverkehr. Alle Informationen in jedweder Form, die der andere Vertragspartner auf Grund der Geschäftsbeziehung erhält, darf dieser nur im Rahmen des jeweiligen Vertragszweckes nutzen. Die vom Auftragnehmer vorgelegten Entwürfe, Auftragsarbeiten und Werke dürfen Dritten ohne unser schriftliches Einverständnis weder vorgelegt noch zur Einsicht oder Bearbeitung bereitgestellt werden. Für den Fall, dass eine oder beide Seiten die gemeinsame Arbeit beenden möchten, werden abgeschlossene Arbeiten voll berechnet. Wird die Zusammenarbeit vom Auftraggeber beendet, ist auch das noch offene Honorar für nicht erbrachte Leistungen im vollem Umfang fällig. Durch etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

 

Vertrauen ist Basis und Lob zugleich. Ihr Vertrauen in unsere Kompetenz ist die notwendige Basis einer erfolgreichen Zusammenarbeit, gleichzeitig aber auch das größte Lob, das Sie uns entgegenbringen können.

© 2020 VISIONARY VANGUARD. Alle Rechte vorbehalten.